Hauke Nagel übergibt dem Direktor in Adjiou Bücher und Hefte für zwei Schulklassen (2010).
aktualisiert: 29. November 2013
Home

Projekt-Dokumentation

Sonntag 17. Januar 2010 2009/10: Schulbau in Djimerou

Anfang November '09 erfolgte der erste Spatenstich für eine neue Schule im Dogon-Dorf Djimerou. Wo bisher der Unterricht jahrelang in provisorischen Verschlägen aus Hirstestroh und Lehm oder unter freiem Himmel stattfand, wird ab Februar '10 dieses Schulgebäude mit zwei Klassenzimmern und kompletter Innenausstattung die Lernbedingungen für 60 Schülerinnen und Schüler entscheidend verbessern. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 13.400 Euro.

Die fertige Dorfschule von Djimerou (fotografiert 2011).
Einer der beiden Klassenräume (2011).
Das 2011 installierte Toilettenhäuschen mit zwei getrennten Latrinen.

Mittwoch 25. November 2009 2009: Möbel für 5 Dorfschulen

Fünf Schulen - Dobolo, Djimerou, Berelou, Daga und Endé - erhielten gemäß Bedarf 100 große Tisch-Bank-Kombinationen mit jeweils 4-5 Sitzplätzen, je einen verschließbaren Klassenschrank und Lehrerpulte mit Schublade. Diese Möbel wurden mit Spendengeldern in Höhe von 7250 Euro finanziert. Der Transport wurde wie üblich von den Dorfgemeinschaften organisiert - unter tatkräftiger Mithilfe der Schüler vom Gymnasium Wentorf (Thomas & Lukas) beim Beladen des LKW.

Lukas beim Beladen eines LKW mit Schulmöbeln.
Tische und Bänke für 150 Schüler von Dobolo.
Transport auf "afrikanisch" - Start in die Dörfer.
Rechnenüben auf den langlebigen Holztäfelchen.
Stabile Schulmöbel - hergestellt von lokalen Handwerkern im Dogonland.