Hauke Nagel übergibt dem Direktor in Adjiou Bücher und Hefte für zwei Schulklassen (2010).
aktualisiert: 29. November 2013
Home

Projekt-Dokumentation

Mittwoch 05. September 2012 2012: Latrinenanlage in Ersadjia

Seit Mitte des Jahres wird in Ersadjia im neuen Schulgebäude unterrichtet - und seit wenigen Wochen existiert auch die bisher einzige Latrinenanlage im Dorf. Ortsüblich als Hocktoilette über 3 Meter tiefer Sickergrube errichtet, bietet sie fortan nicht nur den Schulkindern erheblich verbesserte Hygienebedingungen. *** Weitere Schul-Toilettenanlagen sollen noch in diesem Jahr in anderen Dörfern errichtet werden. Dafür benötigen wir noch Spenden! 

Im Vordergrund die neue Latrinenanlage unweit der neuen Schule in Ersadjia.
Zwei getrennte Kabinen für Mädchen und Jungen. Weitere Schultoiletten sollen gebaut werden.

Mittwoch 05. September 2012 2012: Schulraum & Latrinen in Ende-Wô

Seit Mitte August verfügt die kleinste Dorfschule von Ende-Wô über ein weiteres Klassenzimmer und zwei Latrinenanlagen. Der Klassenraum, den die Dorfbewohner in Eigenregie errichtet haben, bietet zusätzliche Schulplätze für 28 Mädchen und Jungen. Die zwei Toiletten mit je zwei Kabinen werden von 60 Schulkindern genutzt sowie von den in Schulnähe lebenden Dorfbewohnern. Der Hygiene-Standard in Ende-Wô verbessert sich dadurch erheblich.

Das neue Klassenzimmer für die kleine Dorfschule in Ende-Wô - erbaut im Sommer 2012.
Eine der zwei Doppellatrinen in Schulnähe - benutzbar von den Schulkindern und einem Teil der Dorfbewohner.
Rechnenüben auf den langlebigen Holztäfelchen.
Stabile Schulmöbel - hergestellt von lokalen Handwerkern im Dogonland.